Kosmetika aus kontrolliertem Anbau und ohne Tierversuche

bio-kosmetikDie Nachfrage nach „grünen“ bzw. Bio- Kosmetikartikeln wie Cremes, Haarwäschen, Waschlotionen und Co. wird mit dem modernen Bewusstsein „zurück zur Natur“ immer lauter. Täglich werden wir mit Skandalen zu genmanipuliertem Anbau, Enthüllungen von Tierversuchen, Warnungen vor pestizidbelasteten Produkten oder generellen Hinweisen zu falsch deklarierten Inhaltsstoffen überflutet.

Eine fast ganzheitliche Unsicherheit und Misstrauen gegenüber der Kosmetikbranche ist die natürliche Folge hieraus! Aber wie können sich Verbraucher davor schützen, ihr Geld für Pflegeprodukte auszugeben, die an Tieren getestet bzw. mit tierischen Inhaltsstoffen versehen sind und deren Löwenanteil neben Wasser eben nicht aus billigen Oliven- oder Sojaöl sondern aus Mandel- oder Sesamöl besteht?

Auf die Zertifizierung achten!

Hierzu braucht man nicht mühselig alle Inhaltsstoffe nachzuschlagen oder zu vergleichen sondern auf entsprechende Prüfsiegel achten. Wer auf Kosmetika ohne Tierversuche, biologischen Anbau und natürliche Inhaltsstoffe setzt, sollte zumindest auf den „BDIH – kontrollierte Naturkosmetik“ Stempel achten.

Weitere Prüfsiegel sind das BIO-Label von Cosmebio, EU-BIO-Siegel, Neuform- und Vegan Zeichen, ECOCERT und das Häschen mit der schützenden Hand.

Bild von rosmary via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.