Grippe verhindern mit natürlichen Mitteln

biologischer-teeIn diesem Jahr entwickelt sich ein überwiegend unangenehmer Stamm an Grippeviren. Außer sich gegen Grippe impfen zu lassen, gibt es noch einige andere gute Grippe Tipps. Der Gesundheit-Blog auf www.gesundheit-blog.net gibt wichtige und hilfreiche Tipps.

Biologische Grippemittel aus Heilkräutern und Vitaminen können vorsorgend gegen ­Noro- und Grippeviren eingenommen werden. Im Ernstfall können sie eine Erkrankung mildern.

An den Schleimhäuten machen sich die ersten Anzeichen bemerkbar

In der Naturheilkunde gehören Erkältungen zu den konventionellen Gebieten der Naturheilkunde. Mit einigen Pflanzen lassen sich bereits grippale Infekte an deren Ursachen behandeln. Verursacht werden diese meist durch Viren. Im Gegensatz zu einer charakteristischen Grippe sind Fieber, Abgeschlagenheit, Glieder- und Kopfschmerzen weniger markant. In der Regel beginnt es mit Halsschmerzen, Schnupfen und Husten. In der Naturheilkunde werden dagegen schweißtreibende Mittel angewandt. Durch Schwitzen wird das Immunsystem angeregt, sich gegen Viren zu wehren. Holunder und Lindenblüten gehören zu den schweißtreibenden Pflanzen. Wichtiges Vitamin C wird mit Sanddornsaft, Hagebuttenschalen und Cranberrysaft verabreicht. Melissengeist ist eine der ältesten Anwendungen, wirkt direkt gegen Bakterien und unterstützt den Genesungsschlaf. Kräfte aus der Natur können helfen, dass sich aus einer leichten Erkältung keine schwere Grippe entsteht.

Tipp 1 ist ein heißes Bad

Eine Erkältung wird durch Kälte verursacht. Also führen wir dem Körper Wärme dazu. Ein wärmendes, wohltuendes Vollbad ist bestens geeignet für diesen Zweck. Bitte nicht wärmer als 40 Grad, es könnte sonst zu Problemen mit dem Kreislauf kommen. Zusätze wie Senfmehl erhöhen die Wirksamkeit seit Jahrhunderten. Ein weiterer Badezusatz könnte Thymian sein. Dazu kochen Sie 50 Gramm Thymian ab und geben dieses mit in das Badewasser. Die Badezeit sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Danach sorgfältig abspülen und vielleicht mit Lavendelöl einreiben. Am wirksamsten ist ein heißes Bad vor dem Schlafen gehen.

Tipp 2 ist ein Erkältungstee

Eine gute Tasse heißen Tee aus biologischer Anbau bringt auch Wärme in den Körper und kann je nach Art des Tees eine heilende Wirkung haben. Salbeitee wirkt bei Halsschmerzen hemmend. Den machen Sie ganz einfach aus einem kleinen Teelöffel mit Salbeiblättern und brühen diese mit einem Viertelliter kochendem Wasser auf und lassen diesen dann zehn Minuten abdeckt ziehen. Die Abwehrkraft wird durch Lindenblütentee gestärkt, lindert den Hustenreiz und treibt den Schweiß im Falle von Fieber. Für einen Lindentee nehmen Sie zwei Teelöffel Lindenblüten und gießen wieder einen Viertelliter kochendes Wasser darüber. Auch zehn Minuten abgedeckt ziehen lassen.

Bild von elektrollart via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.