Untersuchte Bio-Produkte zu 97 Prozent unbelastet

bio-versand-Bio-ProdukteDer Umsatz mit Bio-Produkten steigt stetig an. Das bestätigt die Qualität der Produkte ebenso wie das Vertrauen der Verbraucher. Doch was kann man Zweiflern und Skeptikern entgegenhalten?

Die baden-württembergische Landesregierung stellte jetzt die Ergebnisse ihres Ökomonitorings vor, die keinen Raum für Misstrauen lassen.

Hunderte Substanzen stehen auf der Kontrollliste

Seit 2002 kontrollieren vier Untersuchungsämter in Baden-Württemberg Bio-Produkte auf ihre Schadstoffbelastung. Nach mehr als 700 Wirkstoffen wird dabei gesucht. Dazu gehören Pflanzenschutzmittel und Konservierungsstoffe ebenso wie Schimmelpilzgifte, Dioxine und gentechnisch veränderte Organismen.

Nach Aussage von Verbraucherminister Bonde (Grüne) arbeiten die Kontrolleure risikoorientiert. Dort, wo Verstöße vermutet werden könnten, setzen sie an. Ziel des Projektes ist es, den Verbrauchern zu garantieren, dass „Bio drin ist, wo Bio draufsteht“.

Im letzten Jahr wurden 800 in- und ausländische Produkte untersucht. Drei Prozent betrug die Quote der zu beanstandenden Erzeugnisse. Erfreut zeigte sich der Minister über die schnelle Reaktion der betroffenen Produzenten, die sofortige Änderungen ankündigten.

Das oft geäußerte Vorurteil, dass ausländische Produkte weniger vertrauenswürdig sind als deutsche, bestätigte sich beim Ökomonitoring übrigens nicht.

Bild von epSos.de via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.